zurück

05.05.2024Druckversion


Einsatzbericht

Einsatzreicher Tag - Überlandhilfe Unwetter Bisingen

Bisingen. Ein einsatzreicher Donnerstag und Freitag hatte die Freiwillige Feuerwehr Hechingen. Am Donnerstagnachmittag zog zum ersten Mal ein Gewitter über den nördlichen Zollernalbkreis. Die Medien berichteten im Nachgang sehr ausführlich über das verehrende Unwetter in Bisingen.

1. Einsatz, 02.05.2025, 16:58 Uhr

Die Abteilung Stadt wurde um 16:58 Uhr zu einem Brandmeldealarm alarmiert. Die Anlage löste durch ein Wassereinbruch aus. Da das Unwetter die Stadt zu diesem Zeitpunkt streifte entschied die Führungsgruppe nur das Löschgruppenfahrzeug (LF 20/16) und die Drehleiter (DLA-K 23/12) zur Einsatzstelle zu entsenden. Parallel zum Brandmeldealarm wurde die Führungsgruppe in kleiner Besetzung hochgefahren. Auch der Landkreisabschnitt Charly wurde vorbereitet.

2. Einsatz, 02.05.2025, 17:25 Uhr

Kurz nachdem die Kräfte vom Brandmelde Alarm zurück waren, kam die Anforderung aus Bisingen zum Unwettereinsatz. Zu diesem Zeitpunkt wurden mehrere Personen in Gefahr durch Hochwasser gemeldet. Die Stadtabteilung rückte innerhalb kürzester Zeit mit dem Rüstzug bestehend aus Kommandowagen (KdoW), Rüstwagen (RW 2), dem Löschgruppenfahrzeug (LF 20/16) sowie die Drehleiter (DLA-K 23/12) ab. Parallel wurde ein Wechselladerfahrzeug (WLF) mit dem Abrollbehälter Hochwasser-Kran mit Sandsäcken und sechs Rollwägen Pumpen beladen und rückte danach ebenfalls nach Bisingen ab. Kurz danach erfolgte dann auch noch die Anforderung des Einsatzleitwagens (ELW 1) mit der Drohne. Das Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug (HLF 16/12) blieb für den Grundschutz der Stadt mit einer Besatzung im Feuerwehrhaus Hechingen.
Die erste Stunde vor Ort war durch eine sehr dynamische Lage geprägt. Bereits auf der Anfahrt konnten nicht mehr alle Einsatzfahrzeuge auf direktem Weg Bisingen erreichen, da wichtige Zufahrtsstraßen bereits überflutet waren und in den überfluteten Bereichen bereits durch fahrunfähige PKW blockiert waren. Aufgrund der Wattiefe musste unser LF einen Notarzt zu einem Rettungsdiensteinsatz in Bisingen fahren. Die Drohnengruppe musste mit der Drohne den Klingenbach nach abgetriebenen PKW’s überfliegen, sodass die Tauchergruppen und DLRG Strömungsretter gezielt eingesetzt werden konnten. Die Besatzung der DLA-K übernahm kurzfristig die Verkehrsregelung, sodass die zu diesem Zeitpunkt einzige freie Zufahrtsmöglichkeit für Einsatzkräfte befahrbar blieb.
Nach den Erstmaßnahmen wurde der ELW als Einsatzabschnittsleitung „Marktplatz“ dem stellvertretenden Kommandanten von Bisingen unterstellt. In diesem Einsatzabschnitt kamen auch der Rüstzug Hechingen und der AB Hochwasser aus Hechingen aber auch Feuerwehrkräfte aus Bisingen, Grosselfingen und vom THW Ortsverband Hechingen und Ofterdingen zum Einsatz. Insgesamt waren in diesem Einsatzabschnitt 65 Einsatzkräfte mit 13 Fahrzeugen bei 25 Einsatzstellen im Einsatz. Das Schadensausmaß waren hauptsächlich Gebäude mit erheblichem Wasserschaden aber auch unterspülte Gebäude bzw. Fundamente. Nach Abschluss der Abpumparbeiten mussten einzelne Gebäude noch mit Spanplatten gesichert werden.

3. Einsatz, 02.05.2025, 17:33 Uhr

Parallel noch zum Abrücken der Kräfte nach Bisingen löste die Brandmeldeanlage vom ersten Einsatz aus. Zu diesem Einsatz fuhr ein Kommandowagen (KdoW) zur Erkundung. Erneut war an selber Stelle ein Wassereinbruch festzustellen. Der Betreiber nahm daraufhin die Meldelinie außer Betrieb.

4. Einsatz, 02.05.2025, 18:07 Uhr

Die Abteilung Weilheim wurde mit Ihrem Tragkraftspritzenfahrzeug mit Wasser (TSF-W) zum Grundschutz nach Grosselfingen mit einer Staffel ins Feuerwehrhaus alarmiert da auch die Feuerwehr Grosselfingen komplett in Bisingen im Einsatz war.

5. Einsatz, 02.05.2025, 18:38 Uhr

Die Abteilung Schlatt wurde um 18:38 Uhr zu einem Wasserschaden in Schlatt alarmiert. Die Abteilung Schlatt konnte mit ihrem Tragkraftspritzenfahrzeug mit Wasser (TSF-W) den Einsatz eigenständig abarbeiten.

6. Einsatz, 02.05.2025, 19:15 Uhr

Um 19:15 Uhr wurden wir zu einem Verkehrsunfall nach automatischer Alarmmeldung ohne Sprechkontakt alarmiert. Hierzu rückten ein Kommandowagen und das Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug ab. Der Rüstwagen, welcher zu diesem Zeitpunkt in Bereitschaft am Bisinger Feuerwehrhaus stand, rückte ebenfalls ab. Vor Ort konnte kein Unfallfahrzeug vorgefunden werden, weshalb nach kürzester Zeit dieser Einsatz beendet werden konnte.

7. Einsatz, 03.05.2025, 07:41 Uhr

Erneut kam die Drohnenstaffel nach einer kurzen Nachtruhe in Bisingen zum Einsatz. Der Klingenbach wurde mit der Drohne vom Klärwerk Bisingen bis nach Thanheim für die Führungsgruppe Bisingen abgeflogen, um erneut Schadensschwerpunkte zu identifizieren und die Lage erneut zu dokumentieren.

 

Einsatzbilder folgen!





© Feuerwehr Hechingen, Ermelesstraße 7, 72379 Hechingen